Die Apotheke Shop Service Service Service Service Service
REISEMEDIZIN  |   SCHWANGERSCHAFT  |   SENIOREN  |   BLUTHOCHDRUCK  |   GEWICHT  |   DIABETES
             

HABEN SIE NORMALGEWICHT?


Mit Hilfe des Body-Mass-Index (BMI) können Sie Ihr Gewicht beurteilen.

Der BMI berechnet sich nach der folgenden Formel:

BMI=KÖRPERGEWICHT IN KILOGRAMM / (KÖRPERGRÖSSE IN METER)2

Liegt der errechnete Wert zwischen 19 und 25, ist alles in Ordnung. Zwischen 25 und 30 BMI haben Sie leichtes bis mittleres Übergewicht. Bei einem BMI von 30 und darüber sollten Sie unbedingt abnehmen! Ihre Gesundheit ist gefährdet! Übergewicht bedeutet wesentlich mehr, als einfach nur dick zu sein. Es kann zu einer ernsthaften Krankheit werden. Diese Krankheit wird auch Adipositas genannt.

Folgeerkrankungen drohen:

  • Zuckerkrankheit
  • Bluthochdruck und Gefäßschäden
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Gelenkschäden

Tägliche Belastungen treten auf:

  • Übermäßiges Schwitzen
  • Hautreizungen und Entzündungen
  • Ausgrenzung aus der Gesellschaft
  • Benachteiligung im Berufsleben
  • Vereinsamung
  • Schlafstörung

Eine Reduktion von Körpergewicht kann auf gesunde Weise nicht durch Wundermittel oder Wunderdiäten erzielt werden, sondern durch eine negative Energiebilanz, d. h., die Energieaufnahme muß geringer sein als der Energieverbrauch des Körpers.

Hier folgen wichtige Tips, die das Abnehmen leichter machen

  • Jedes Kilo zählt.
    Mit jedem Kilo weniger gewinnen Sie mehr Gesundheit.
  • Das Wollen beginnt im Kopf.
    Machen Sie Ihren Kopf frei von allen Vorurteilen, die Sie bis jetzt über das Abnehmen gehört haben.
  • Setzen Sie Sich realistische Ziele.
    Der Verlust von einem Kilo pro Woche ist das Ziel.
  • Verzichten Sie nie auf ein Frühstück.
    Ein kohlenhydrat- und ballaststoffreiches Frühstück ist ein vernünftiger Start in den Tag.
  • Essen Sie 5 mal täglich.
    Je hungriger Sie sind, desto weniger Kontrolle haben Sie über Ihr Eßverhalten. Vermeiden Sie deshalb das Auslassen von Mahlzeiten.
  • Satt machen hauptsächlich komplexe Kohlenhydrate und nicht das Fett.
    Komplexe Kohlenhydrate sind enthalten in: Kartoffeln, Reis, Nudeln, Vollkornprodukte. Kombinieren Sie dazu: Obst am Vormittag. Salat, Gemüse, kleine Fleisch- oder Fischspeisen zum Mittag- oder Abendessen. Zwischendurch Magermilchprodukte.
  • Wenn Sie essen, tun Sie nichts anderes!
    Fernsehen oder Lesen lenkt Sie nur ab. Machen Sie sich Ihr Essen bewußt.
  • Lassen Sie keine Schüsseln mit Nüssen oder Pralinen in Ihrer Wohnung frei herumstehen!
  • Nehmen Sie kleinere Portionen auf Ihren Teller!
  • Gehen Sie nicht hungrig einkaufen!
    Man kauft zu viel.
  • Kaufen Sie so wenig wie möglich auf Vorrat ein!
    Vieles werden Sie davon essen, nur um es vor dem Verderben zu retten!
  • Kaufen Sie nach dem Motto: 'So einfach wie möglich!'
    Naturbelassene Lebensmittel sind vorzuziehen. Fertigprodukte enthalten meist zu viel Fett, das Ihrem Auge verborgen bleibt.
  • Trinken Sie regelmäßig!
    Zwei Liter pro Tag sind optimal.
  • Verlängern Sie die Dauer Ihrer Mahlzeiten!
    Machen Sie kleinere Bisse, kauen Sie länger und halten Sie nach jedem Bissen eine kurze Pause.

Sehr wichtig: Bewegung

Welche Bewegung ist gut für mich?
Sie sollten mindestens drei mal pro Woche ein leichtes Ausdauertraining (Walking, Jogging, Radfahren und Schwimmen) von etwa 20 bis 30 Minuten betreiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie ohne Bedenken sofort damit beginnen können, oder ob bestimmte Untersuchungen (Gelenke, Rücken, Herz-Kreislauf-System) notwendig sind.

Bewegung ist Balsam für die Seele!

Lassen Sie Ihr Auto stehen!

Steigen Sie eine Station früher aus!

Vergessen Sie Aufzüge und Rolltreppen und erklimmen Sie die Stiegen zu Fuß!

Gehen Sie jeden Tag eine halbe Stunde spazieren!

Unterstützung aus der Apotheke

Wenn es Ihnen gar zu schwer fällt, Ihr Idealgewicht zu erreichen, gibt es in der Apotheke Produkte, die Sie unterstützen.

  • Quellstoffe
    Medizinprodukte zur Verstärkung des Sättigungsgefühls sind ohne Rezept erhältlich und haben keine Nebenwirkungen. Sie füllen den Magen, ohne dem Körper Kalorien zuzuführen. Die Produkte aus Kollagen oder Cellulose sind stark quellfähig und saugen sich im Magen wie ein Schwamm voll. Vor jeder Mahlzeit wird eine oder mehrere Tabletten eingenommen, um beim anschließenden Essen schneller satt zu werden.

    Tipp: Trinken Sie dazu viel Wasser, damit der Schwamm richtig aufgehen kann. Zu wenig Flüssigkeit vermindert die Wirkung, und der Schwamm kann im Darm steckenbleiben.

    Folgende Präparate fallen unter die Quellstoffe:
    CM3
    Cellobexon
    Matricur
    AGIO SLIM MADAUS

  • Homöopathische Arzneimittel
    Sie unterstützen die Gewichtsreduktion und sind zur Stabilisierung des Gewichts nach Schlankheitskuren geeignet.

    Produkte:
    Gracil
    Cefamadar

  • Fettblocker
    Das Arzneimittel hemmt, wenn es zu einer fetthaltigen Mahlzeit eingenommen wird, die Spaltung der Nahrungsfette im Darm. Dadurch wird knapp ein Drittel der Fette ausgeschieden. Wer sich während der Kur fettreich ernährt, muß Nebenwirkungen wie Blähungen oder Durchfälle befürchten. Ebenso wird die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, und E behindert. Der Vitaminverlust muß bei einer längeren Kur mit Produkten aus der Apotheke ausgeglichen werden.

    Produkt:
    Xenical, rezeptpflichtig

  • Appetitzügler
    Das Arzneimittel Reductil führt zu einer Gewichtsabnahme durch eine Erhöhung des Sättigungsgefühls. Es ist nicht anregend, wie ältere Präparate und erzeugt keine Abhängigkeit. Zudem steigert es den Energieverbrauch des Körpers. Nebenwirkungen, wie Puls- und Blutdruckerhöhungen sind möglich.

    Produkt:
    Reductil, rezeptpflichtig